Insekt des Monats: Violetter Ölkäfer

Wissenschaftlicher Name: Meloe violaceus

Ordnung: Käfer (Coleoptera)

Familie: Ölkäfer (Meloidae)

Größe: 10 bis 33 mm, Männchen kleiner als Weibchen

Merkmale:

Der Körper des Violetten Ölkäfers ist blau-violett-schwarz, matt glänzend. Er hat verkürzte Deckflügel. Das Weibchen hat im Gegensatz zum Männchen einen stark erweiterten Hinterleib. Das Männchen hat zudem geknickte Fühler.

Vorkommen:

Der Violette Ölkäfer ist in ganz Deutschland zu finden, hauptsächlich jedoch im Südwesten und im Norden.

Lebensraum (Habitat):

Der Violette Ölkäfer liebt die Sonne und ist daher an sonnigen und trockenen Standorten zu entdecken. Er ist von März bis Juni aktiv.

Lebensweise:

Der Violette Ölkäfer gilt als „Bienen-Parasit“: die Larven lauern auf Blüten und warten auf Bienen, um sich an sie zu klammern und ins Bienennest transportieren zu lassen. Dort ernähren sich die Larven dann von den Bieneneiern. Die Violette Ölkäfer überwintert je nach Entwicklungsstadium als Larve oder als „fertiges“ Insekt.
Bei Berührung scheidet der Käfer eine gelbliche Flüssigkeit aus, die ein Gift enthält, das ihn vor Feinden schützt.

Zurück