VoglerRegion startklar für neue Förderperiode

Das neue Regionalen Entwicklungskonzept (kurz REK) für die VoglerRegion im Weserbergland ist fertig. Stolz halten es der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (kurz LAG), Samtgemeindebürgermeister Thomas Junker aus Bevern, der Samtgemeindebürgermeister der SG Bodenwerder-Polle Sebastian Rode als LAG-Vorstandsmitglied und Christine Bossow als Regionalmanagerin nun bei der offiziellen Einweihung der Fähre in Heinsen in den Händen. Doppelt Stolz kann man sagen, denn die Fähre in Heinsen ist ein sehr gelungenes LEADER-Projekt, dass es sogar auf die Titelseite des neuen REKs geschafft hat. „Hier zeigt sich, was mit viel bürgerschaftlichen Engagement und mit LEADER möglich ist!“, betont Junker anerkennend.

Auch deshalb bewirbt sich die LEADER-VoglerRegion nun bereits zum vierten Male für das europäische Förderprogramm, das der Entwicklung des ländlichen Raumes dient. „Die Fortschreibung des REKs, um sich erneut bewerben zu können, ist die logische Konsequenz aus der bisherigen sehr erfolgreichen Zusammenarbeit der vier Samtgemeinden Boffzen, Bevern, Eschershausen-Stadtoldendorf und Bodenwerder-Polle sowie der Stadt Holzminden“, bekräftig Junker weiter.

Dass dafür nicht alles grundlegend neu erarbeitet werden musste, stellt Regionalmanagerin Christine Bossow klar: „Wir wollen die vielen guten Projekte fortführen, aber auch neue Akzente und Schwerpunkte setzen, um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden.“ So erhält das Thema Natur-, Umwelt- und Klimaschutz in Form eines eigenen Handlungsfeldes besondere Beachtung, um dem Klimawandel und seinen Folgen zu begegnen. Aber auch das Thema Soziales Miteinander soll in der nächsten Förderperiode noch stärker in den Blick genommen werden, um das hohe bürgerschaftliche Engagement in der VoglerRegion in besonderer Weise anzuerkennen und zu fördern. „Schön ist, dass im Zuge der REK-Fortschreibung auch unser Logo frischer und moderner geworden ist“, freut sich Sebastian Rode, der als Samtgemeindebürgermeister aus Bodenwerder-Polle auch Mitglied im Vorstand der LAG ist.

                            

„In den 143 Seiten des neuen REKs steckt nicht nur viel Arbeit und Fleiß der letzten Monate, sondern eben auch ganz viel Inhalt“, ergänzt Junker. Das REK wurde diesmal wieder unter Mithilfe regionaler Akteure sowie Bürger*innen der VoglerRegion erarbeitet. Den Auftakt machte die Bürger*innen- und Projekträger*innenbefragung im Herbst 2021, der sich zwei Runden sogenannter Expert*innenforen anschlossen. Hier wurde zusammen mit insgesamt 150 Teilnehmenden u.a. aus Sozialverbänden, Umweltverbänden, der Landwirtschaft, Vereinen und natürlich der LAG über Schwerpunkt, Handlungsbedarfe, Fördertatbestände und mögliche Startprojekte diskutiert.

Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (kurz ML) verlangte diesmal nach der Aufnahme sogenannter Startprojekte ins REK. Sie sollen schon zum Beginn der neuen LEADER-Phase soweit vorbereitet sein, dass sie direkt umgesetzt werden können. Als Startprojekte im Bereich Klimaschutz sind ein Gründachkataster für den Landkreis Holzminden und ein Klimaschutzplan für Ottenstein als Modellkonzept für die weiteren Kommunen in der VoglerRegion geplant. Ebenfalls in Ottenstein oder genauer gesagt auf der Ottensteiner Hochebene ist eine Panoramatour für Radfahrer*innen angedacht, die auch die Pyrmonter Bergdörfer einbezieht. Weiter sind Maßnahmen an der Mehrzweckhalle in Dohnsen, ein Treidelpfad am Weserbogen zwischen Pegestorf und Heinsen, sowie eine Bestandsaufnahme „Ehrenamt“ mit anschließender passgenauer Angebots- bzw. Konzeptentwicklung vorgesehen. Aber auch ein LEADER-Kooperationsprojekt „SAVe“ unter Leitung des Landschaftsverband Südniedersachsen e.V., dass die Museen in den fünf LEADER-Regionen Südniedersachsens bei der Erschließung und Bewahrung ihrer kulturgeschichtlichen Schätze unterstützen soll, wurde als Startprojekt in das neue REK aufgenommen.

Die LEADER-VoglerRegion ist also startklar, muss sich aber nun etwas gedulden. Denn die Anerkennung als LEADER-Region durch das ML wird voraussichtlich erst im Spätsommer/Herbst erfolgen. Der offizielle Start der neuen Förderphase ist dann für den 01.01.2023 geplant.
                                                          

Bildunterschrift oben: Thomas Junker, Vorsitzender der LEADER-VoglerRegion, Vorstandsmitglied Sebastian Rode und Regionalmanagerin Christine Bossow präsentieren stolz das fertige Regionale Entwicklungskonzept! Foto: REM

Bildunterschrift unten: Das überarbeitete Regionale Entwicklungskonzept im „frischen Gewand“ (vorn) knüpft an bewährtes an und wartet mit einer Reihe konkreter Projektideen auf.

Zurück